2 Level Fulda Tour

Nach unten

2 Level Fulda Tour

Beitrag  Scalpellino am Mo 24 Aug 2015 - 21:36

Dann mach ich mal den Anfang mit dem Tourenbericht
Hier die Tourdaten der Cappuccino Truppe  Grins


Norbert kann sicher Bilder und die Tourdaten der Race Truppe einstellen.

@Olaf
den Textbeitrag überlasse ich dir

Scallpellino
avatar
Scalpellino
Stammfahrer
Stammfahrer

Anzahl der Beiträge : 666
Anmeldedatum : 05.03.10
Ort : Erda

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Bericht

Beitrag  Norbert II am Mi 2 Sep 2015 - 11:45

Ein Sonntagsausflug
eine Landpartie
eine Wallfahrt

Aller guten Dinge sind 3: erst am 3. geplanten Termin fand die 2. Fulda-Tour statt. Dafür waren die Wetterbedingungen optimal: Sonne von vorne, Wind von hinten.
Zunächst war geplant, die Strecke nur mit Rad und Bahn zu bewältigen, um Mitternacht kam dann die Order, dass doch mit dem PKW bis Gießen gefahren werden solle. Diese Nachricht erreichte nicht jeden, so dass unser Guide Christoph schon alleine mit dem Rad vorausgefahren war. Thorsten entschied sich dann auch mit dem Rad zu fahren, weil er es eh´ drauf hat, Hans-Jörg, weil er sich so schnell nicht mehr umstellen konnte und ich, weil ich Schiss vor der Bodensee-Rundfahrt habe und meinte, noch ein paar Kilometer sammeln zu müssen.

Trotz Kaltstart ging es dann mit furiosen Tempo nach Gießen. Christoph hatte die Fahrkarten schon gekauft und den Schaffner instruiert. Die Fahrt mit der Regionalbahn war angenehm, auch wenn die Klimaanlage etwas übereifrig war, und dauerte 1 3/4 Stunden.
Die große Stadt Fulda schien am Sonntagmorgen noch etwas zu dösen und so konnten wir ihr Dank unseres indigenen Führers schnell und sicher entkommen.

Bereits nach nicht ganz 1 h gab es zur Vorbereitung auf das Bevorstehende einen kurzen Abstecher zur Hessenmühle zur Vereinleibung einer kräftigen Mahlzeit. Die Erwartung, dort beim Personal auf die der Keuschheit verpflichteten und verschüchterten Nachfahren des erzkonservativen Erzbischofs Dyba zu treffen, wurde reizvoll enttäuscht durch eine fantasieanregende, wortgewandte Halbitalienerin mit unter die Haut gehendem, nämlich eintätowiertem Lebensmotto. Danach folgte der "Erdaer Treff" mit Familie Brück.

Während des langen Anstiegs auf die Rhein-Weser-Wasserscheide mit über 600 m über N. N. zog sich die Gruppe doch etwas auseinander und es stellte sich beim wichtigsten Mann des Tages ein völlig unerwarteter Hungerast ein. Erst im Nachhinein, nach Genuss schmerzlindernder und den Geist beflügelnder Getränke, tat sich mir nach anhaltendem Grübeln eine mögliche Erklärung auf, dazu später.

Nach Erreichen der Wasserscheide folgte ein Traum: Geschoben von der Bergabtriebskraft und günstigen Winden ging es mühelos mit teilweise über 60 Km/h über 11 km nach Nieder-Ohmen. Zu Beginn mit fantastischem Fernblick, wie Fliegen mit offenem Verdeck. Weiter auf kleinen, sich durch die Hügel des Vor-Vogelsbergs schlängelnden Straßen und später auf bestem Asphalt auf der  B49 nach Grünberg zur Eisdiele inmitten des sehr ansehnlich restaurierten Fachwerk-Ambiente. Erstaunlicherweise hatten noch viel mehr Menschen die gleiche Idee, so dass es nicht zu einem Sitzplatz, sondern nur zum „Eis auf die Hand“ reichte.

Es folgte die Überführung durch eine Unterführung der Autobahn ins Lumdatal. Dort wurden wir von einer Vollsperrung überrascht. Offenbar extra für uns war die Strasse 20 km lang von Rabenau bis Staufenberg für Autos gesperrt. Dafür galt es allerhand Volk auf Rädern, Rollen und Füßen auszuweichen, welches sich teils doch recht wuselig und von Sonne, Bratwurst und Getränken beseelt auf der Strasse tummelte.

Ab Lollar, quasi wieder in der 2.Heimat, fand Christof seine Kräfte wieder und konnte mit hervorragender Radwegekenntnis brillieren. Sehr zum allgemeinen Bedauern mussten wir aber auf den schmalen Radwegen ein Möhrchen bereits nach kurzer Inaugenscheinnahme ziehen lassen.
Schnell war der Parkplatz erreicht und von Gießen nach Hause wurde wieder in 2 Dreiergruppen gefahren (s. o.).
Und dann: es kam, wie es kommen mußte: Ein herrlich genüßliches ABB

Aber es blieb das Rätsel um Christof: Warum fährt er deutlich zu warm gekleidet? Was hat er in seiner geschätzt 5 kg schweren Tasche auf dem Buckel? Warum fährt er mit Stollenreifen?

Mein Lösungsvorschlag: Es war eine Wallfahrt!
Statt Erbsen in den Schuhen die viel zu warme Kleidung, statt den Vogelsberg auf Knien zu erklimmen die Stollenreifen und in dem Rucksack waren die Sünden!
Und es schien sich gelohnt zu haben, zum Schluss fluppte es doch!

5 Sterne und gerne wieder!   Very Happy  Very Happy  Very Happy  Very Happy  Very Happy



http://i21.servimg.com/u/f21/19/03/09/56/fulda_13.jpg

Norbert II
Stammfahrer
Stammfahrer

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 11.06.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 2 Level Fulda Tour

Beitrag  Yellow5 am Mi 2 Sep 2015 - 14:18

Herz erfrischend lieber Norbert!! Daumen hoch

Von mir 5 Sternchen Sternchen Sternchen Sternchen Sternchen

Für diesen tollen Bericht.

Yellow5
avatar
Yellow5
Stammfahrer
Stammfahrer

Anzahl der Beiträge : 1978
Anmeldedatum : 04.03.10
Alter : 51
Ort : Hohenahr-Erda

Benutzerprofil anzeigen http://lapp-erda.de

Nach oben Nach unten

Re: 2 Level Fulda Tour

Beitrag  Hans - Jörg am Mi 2 Sep 2015 - 22:50

Ein Bericht der in literarischer Qualität und Ausführlichkeit, dem beschriebenen Sonntagsausflug
vollkommen gerecht wird. Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch
Die wahre Finesse erkennt man auch in dem gezeigten Bild, das bei genauerem hinsehen, alle sechs Mitfahrer abbildet.
Vielen Dank dafür u. gerne mehr davon ! Good Post Wink2
avatar
Hans - Jörg
Stammfahrer
Stammfahrer

Anzahl der Beiträge : 221
Anmeldedatum : 05.03.12
Alter : 56
Ort : Erda

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: 2 Level Fulda Tour

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten